Resumee / Zusammenfassung

Tarif:
Im Vergleich hatte zum Stichtag 16.01.2017 InSysCo die Nase vorn.

Innogy TelNet koppelt die Tarife an eine Energie-Lieferung. Das bedeutet das ein Kunde der sein Gas oder seinen Strom günstiger woanders kauft, monatlich nochmals 3€ schlechter gestellt wird. Somit 36€ im Jahr mehr bezahlt.

RWE-HighSpeed Kunden aufgepasst:
Laut Mitteilung der Hotline sind die bisherigen RWE HighSpeed Kunden gekniffen, denn ein Wechsel zu den günstigeren Tarifen der Innogy TelNet ist erst nach Ablauf des aktuellen Vertrages möglich.

Günstigster Internetanschluss:
bei InSysCo für unter 20€ im Monat.

Preis / Leistung
Das InSysCo Angebot V-WSLv3 43200-Phone bietet das beste Preis- / Leistungsverhältnis für 29,95€

Anschlussgebühr

Hier hat ein Innogy Gas- und Stromkunde den Vorteil einer 20€ günstigeren Bereitstellung als bei InSysCo. Kauft der Kunde aber seinen Strom oder sein Gas woanders, dann ist die Bereitstellung im Vergleich bei InSysCo wieder 10€ günstiger als beim Innogy TelNet.

Telefonie
Innogy TelNet bietet nur die eine Flatrate ins deutsche Festnetz an, bei InSysCo hat man die Auswahl zwischen fünf verschiedenen Angeboten, inkl. zweier Mobilfunkangebote.

Gammer aufgepasst
wer für sein Online-Spiel eigene oder angepasste Router-Einstellung benötigt, kommt um eine öffentliche IP-Adresse nicht herum. Während die öffentliche IP Adresse bei InSysCo kostenlos ist, muss man bei der Innogy TelNet monatlich 3€ dafür zahlen.

Privatkunden
Die Angebote der Innogy TelNet zielen ausschließlich in den Endkundenmarkt. Der Mehrwert eines Internetanschlusses wird nicht erschlossen, z.B. eine öffentliche IP Adresse zusätzlich monatlich ins Geld geht und keine feste öffentliche IP Adresse angeboten wird. Kunden mit einer eigenen Domain können diese aktuell nicht bei Innogy TelNet hosten und müssen selbst für eigene E-Mail Postfächer auf andere Anbieter im Netz zurückgreifen. Bei InSysCo gibt es die dynamische öffentliche IP Adresse kostenlos, neue Domains können beantragt und bestehende Domains können zu InSysCo transferiert werden.
Für die günstige Telefonie ins europäische Ausland, muss man bei Innogy TelNet verzichten. Solche Angebote bieten dann andere Anbieter an, die zusätzliche Kosten verursachen. Ganz anders bei InSysCo, bei denen fünf verschiedene Telefonflatrates im Angebot sind.

Geschäftskunden
Der Internetanschluss der Innogy TelNet ist nur für Selbstständige und Kleinunternehmen mit einem geringen Telefonie Bedarf sinnvoll. Selbst wenn der Glasfaseranschluss der Innogy TelNet mit 300MBit ins Netz bläst, so kann über die angebotene Telefondienstleistung nur maximal mit zwei Gesprächspartnern gleichzeitig telefoniert werden. Weitere Sprachkanäle sind aktuell Fehlanzeige. SIP-Trunks, Anschlüsse für Telefonanlagen gibt es ebenfalls nicht.

Besonderes Augenmerk ist bei einem Geschäftskunden mit eigener Infrastruktur darauf zu richten, da es keine festen öffentlichen IP Adressen gibt. Somit sind eigene Mail-Server oder VPN Tunnel nur über Umwege wie DYNDNS nutzbar. Die für einen sicheren und störungsfreien Betrieb eines Mail-Servers erforderlichen Reverse Lookup Einträge sucht man ebenfalls vergeblich.

InSysCo bietet die dem Innogy TelNet fehlenden Funktionen und viele weitere Funktionen, wie z.B. Internet Domains, symmetrische Anschlüsse, Hosting und Cloud Dienste individuell an.

Thema Service
Hier sind beide Provider völlig unterschiedlich aufgestellt. Bei den Innogy TelNet Produkten die per Telefonkabel ins Haus kommen, erbringt die Telekom die Dienstleistung, Installation und Anschaltung. Bei Innogy TelNet Glasfaseranschlüssen, erbringt die Innogy TelNet das Produkt, die RWE Westnetz den Anschluss.

Im Hause InSysCo erledigen eigene Techniker die Arbeit, sei es am Glasfaseranschluss oder sei es der V-WSL Anschluss. Das bedeutet kürzere Wege und schnellere Störbeseitigung.